Verkaufsschulung oder Absatzwirtschaft in Karlsruhe

 

Wer auffällige Accessoires trägt, wird öfter angesprochen. Warum? Weil er einen Gesprächsaufhänger geradezu vorgibt. Nutzen Sie diesen Aufhänger. Und beziehen Sie sich auf auffällige und weniger auffällige Accessoires oder die Kleidung. Vorsicht: Reagieren Sie stets angemessen auf Äußerlichkeiten anderer. Hier einige Accessoires: Aktenkoffer, Uhr, Krawatte, Abzeichen oder Anstecker. Überlegen Sie: Was fällt Ihnen auf, was gefällt Ihnen, wozu haben Sie einen Bezug? Vermeiden Sie es jedoch, jemanden zu intensiv zu mustern, um etwas Derartiges zu entdecken. Beispiele: - „Ich bewundere schon die ganze Zeit Ihre Mappe.” - „Na, mit Ihrem Sakko stechen Sie ja aus der grauen Masse heraus.” - „Oh, Sie haben ja schöne Schuhe an.” Übrigens: Ein mitgeführter Hund ist zwar nicht direkt ein Accessoire, doch haben Sie damit ebenfalls eine gute Chance in Kontakt zu kommen. Small-Talk bedeutet nicht nur verbal einen Kontakt herzustellen. Noch wichtiger als die passenden Worte ist es, auch nonverbal für den Kontakt zu sorgen. Was sollten Sie beachten? Der erste Eindruck ist entscheidend. Daher kommen der Mimik und dem Blickkontakt eine besondere Bedeutung zu. Setzen Sie ein offenes und herzliches Mienenspiel ein. Lächeln bedeutet gute Laune und die steckt bekanntlich an. Nehmen Sie intensiven Blickkontakt zu Ihren Gesprächspartnern auf! Damit zeigen Sie, dass Ihnen die anderen wirklich wichtig sind und dass Sie sich voll auf die Unterhaltung konzentrieren. Darüber hinaus ist der intensive Blickkontakt ein Zeichen von Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit. Sie wirken also gleichzeitig glaubwürdiger in dem was Sie sagen! Als Trainingsunternehmen (Gesprächsinhalte, Telefonmarketing, Sekretärin, Vekaufsverhalten, Testanrufe, Verkaufsschulung) werden wir gerne für Sie tätig. In Karlsruhe oder wo immer Sie uns als kompetente Trainer wünschen.

 

 


Unsere Inhouse-Trainings

Sie wünschen ein Training ausschließlich für sich und Ihre Organisation. Wir von avio kommen gern in Ihr Unternehmen oder in ein Tagungshotel Ihrer Wahl. Egal ob Freiburg, Zürich, Berlin oder Karlsruhe.

Informationen zu firmeninternen Trainings

 

 

 

 

Tipps zum Small-Talk
Ein Small-Talk ist ein „kleines Gespräch”. Aber ist es dadurch auch ein „kurzes Gespräch”? Wie lange sollte ein Small-Talk dauern? Achten Sie darauf, dass Sie ein Gespräch mindestens fünf Minuten lang führen. Bei einer kürzeren Dauer fühlen sich die Beteiligten oft unbefriedigt, da nicht genügend Informationen ausgetauscht werden konnten. Nach fünf Minuten sollten Sie Ihren Gesprächspartner soweit kennen, dass Sie entscheiden können, ob sich eine Fortsetzung der Unterhaltung lohnt. Denken Sie daran: Die meisten Veranstaltungen, auf denen Small-Talk gefordert ist, dienen dazu, Kontakte mit mehreren Menschen aufzunehmen. Widmen Sie einer Person nicht Ihre gesamte Zeit, sondern pflegen Sie eine größere Zahl von Kontakten. Daher gilt die Regel: Beenden Sie eine Unterhaltung nach etwa zehn Minuten. Zumindest vorerst. So können Sie weitere, interessante Gesprächspartner kennenlernen. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt das Gespräch mit einer bestimmten Person wieder aufnehmen möchten, dann kennen Sie sich bereits und die erste Hürde fällt weg.
weitere Tipps ...

 

Tipps für Präsentationen
Jede Folie hat eine Überschrift. Doch bei einer Präsentation geht es nicht darum, diese Überschrift abzulesen. Wie steigen Sie in die Präsentation einer Folie ein?Anstatt die Überschrift abzulesen, sollten Sie bei jeder neuen Folie kurz sagen, worum es auf dieser Folie geht. Diese Folienbotschaft kann ein kurzer Satz sein wie z.B. „Wie gelang es, den Umsatz im letzten Quartal zu steigern?” oder „Lassen Sie uns einen Blick auf die Nachteile der bisherigen Lösung werfen!”. Hilfreich ist es, wenn Sie die Folienbotschaften ausformulieren. So haben Sie eine Sammlung von wenigen Dutzend Sätzen, die Ihre Präsentation zusammenfassen. Wenn Sie die Folienbotschaft nicht in einen Satz packen können, überarbeiten Sie die Folie, kürzen Sie oder verteilen Sie den Inhalt auf mehrere Folien.
weitere Tipps ...

 

Tipps zur Selbstmotivation
Ein Lächeln kann aufmuntern. Sich selbst und andere. Wenn Sie lustlos und unmotiviert sind, dann werden auch Ihre Mundwinkel nach unten zeigen. Nutzen Sie die Lächelübung! Probieren Sie es doch einfach aus und lächeln Sie. Sie werden sehen, dass sich ein anfänglich gequältes Grinsen schnell in ein echtes Lächeln wandeln wird. Und so funktioniert es: Grinsen Sie mindestens 20 Sekunden. Auch wenn es Ihnen komisch vorkommen mag: Bleiben Sie dran. Sie werden entdecken, dass sich Ihre Stimmung allein durch diese kleine Übung ändert und Sie Ihre Aufgaben motivierter angehen können. Der Hintergrund: Durch die hochgezogenen Mundwinkel werden positive „Körpererinnerungen” geweckt. Ein Lächeln wirkt sich übrigens auch auf Ihre Mitmenschen aus. Wenn Sie andere Menschen anlächeln, dann kommt oft ein Lächeln zurück.
weitere Tipps ...

 

 

Übersicht Rhetoriktraining und Kommunkationsseminare

Erfahren Sie hier mehr über unsere Trainings im Bereich Rhetorik und Kommunikation. Nicht nur Verkaufsschulung, sondern einfach sauber kontern, nett vortragen, Reden halten, Präsentation, nett vortragen, Reden halten oder Reden halten sind unsere Kompetenz. Seminare und Training in Karlsruhe oder am Ort Ihrer Wahl.
unsere Seminare im Bereich Rhetorik und Kommunikation

 


Seminare in Karlsruhe

Sie möchten mit Ihrer Präsentation anregen, informieren, überzeugen oder begeistern. Wenn Sie Ihr Publikum erreichen wollen, müssen Sie es einbeziehen. Je mehr Sie über Ihre Zuhörer wissen, desto gezielter können Sie in Ihrer Präsentation auf sie eingehen.Beantworten Sie bei der Vorbereitung die folgenden Fragen: - Wie viele Zuhörer werden kommen? - Welche Personengruppe ist eingeladen? - Kennen Sie Schlüsselfiguren oder Entscheider im Publikum? - Haben Ihre Zuhörer etwas gemeinsam? (z.B. Alter, Geschlecht, Beruf etc.) - Was wissen die Zuhörer bereits über das Thema der Präsentation? - Welche Erwartungshaltung vermuten Sie? - Welche Einstellung hat Ihr Publikum gegenüber Ihren Argumenten? - Was haben die Leute davon, dass sie Ihnen zuhören? Einige Ihrer Mitarbeiter sind möglicherweise in speziellen Aufgabenbereichen ganz besonders bewandert. Richtig eingesetzt, können Spezialisten die Leistung des gesamten Teams fördern. Wichtig: Viele Spezialisten weisen Leistungsdiskrepanzen auf und sind im Feld A überdurchschnittlich gut, im Feld B unterdurchschnittlich schlecht. Stellen Sie dem Spezialisten jemanden zur Seite, der Feld B besonders gerne bearbeitet. Was sollten Sie noch beachten? Spezialisten effektiv im Team einsetzen: - Wenn ein Spezialist etwas besonders gut kann, heißt das noch lange nicht, dass die anderen es gar nicht können. Ehe Sie diese mit Routinejobs frustrieren: Jeder ist mal dran! - Einige Ausnahmekönner sind extreme Individualisten. Wenn es sich lohnt, gehen Sie auf Sonderwünsche ein. Wenn es Ihrer Teamkultur schadet, machen Sie diese zu Freelancern innerhalb des Unternehmens. - Wenn ein Spezialist sein Paradegebiet gut erklären kann, sollten Sie das ausnutzen und den Rest des Teams in diesem Bereich schulen. Auch Ihr Spezialist hat mal Urlaub oder fällt aus.

jetzt Kontakt aufnehmen ...

 

 

 

... d! Merksatz: Unglaublich aber wahr: In vielen Fällen wird vergessen, eine Abschlussfrage zu stellen. Fragen Sie Ihren Kunden lieber einmal zu oft als zu wenig! Viele Kunden empfinden beim Kauf ein Glücksgefühl, welches nach kurzer Zeit in Kaufreue umschlagen kann. Die Überlegung: War es richtig zu kaufen? Bieten Sie Ihren Kunden hier Sicherheit, die er braucht. Bestätigen Sie nochmals seine Kaufentscheidung und verhindern Sie so Kaufreue. Nutzungsphase Der Kunde nutzt Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung. Wie zufrieden ist er? Finden Sie es heraus. Kundenbefragungen sind hier ein geeignetes Instrument und bieten Ihnen einen doppelten Nutzen: Einerseits erfahren Sie, was Ihre Kunden wünschen und wie zufrieden diese mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung sind. Andererseits halten Sie Kontakt mit Ihren Kunden und bereiten ...

 

(Auszug aus einer unserer Trainer-Publikationen. Schaffen wir es, Ihre Neugierde wecken?)

 


Offene Seminare

Nicht jeden Tag, und nicht immer in Karlsruhe. Aber über 50 mal im Jahr bieten wir offene Seminare an. Hier können Sie in einer intensiven Runde Ihr Wissen auffrischen und sich Fertigkeiten aneignen, die Sie weiterbringen.

 

Z

Download komplettes
Seminarprogramm als pdf

 

Was weckt Ihr Interesse?

Bei avio erhalten Sie professionelle Weiterbildung aus einer Hand. Neben offenen Seminaren in Freiburg, Köln und Berlin bieten wir Inhouse-Trainings zu Themen wie Rhetorik, Führung, Telefon und Verkauf an. Vielleicht auch bald in Karlsruhe. Dürfen wir Ihr Vertrauen gewinnen?

 

  • Verkaufen: Akquise, Verkaufstraining, Verkaufstrainer, Akquise, Überzeugen im Verkauf, Verkaufen, Überzeugen im Verkauf
  • Führung: mit Mitarbeitern gut umgehen, Mitarbeiterführung, Führungstraining, Mitarbeiterführung, Umgang mit Mitarbeitern, Mitarbeiterführung

  • Rhetorik: Rhetoriktraining, erfolgreich präsentieren, Präsentation, erfolgreich präsentieren, Rede, Redegewandtheit
  • Messeauftritte: Messeseminar, Messetraining, Messetrainer, Messeschulung, Messeschritte, Messetraining
  • Telefon: Telefon, Telefonist, Telefon, hartnäckige Telefonate mit Kunden, Telefontrainer, hartnäckige Telefonate mit Kunden
unsere Trainingsthemen und Referenzen ...

 

 

Körpersprache im Verkauf

Verkaufsschulung, Verkaufsseminar, Akquise, Akquise, Verkaufsschulung, Überzeugen im Verkauf. Und was ist mit der Körpersprache?
mehr erfahren ...